Jazyková doporučení pro německý jazyk

Text je určen studujícím na seminářích genderové lingvistiky.

Zdroje informací: Kultura genderově vyváženého vyjadřování in www.msmt.cz , heslo nichtsexistischer Sprachgebrauch v internetu.

Přeformulujte názvy osob tak, aby odpovídaly principům genderově vyváženého vyjadřování. Názvy odstavců napoví metodu.

Übereinstimmung von natürlichem und grammatischem Geschlecht:

  • Anna ist Student.
  • Doktor Pusch leitet ein Seminar an der Uni.
  • Mädchen sind bessere Aufsatzschreiber.
  • Simone ist Fachmann auf dem Gebiet der Immunologie.

Ausdrückliches Nennen von Frauen:

  • Der Inhaber dieses Ausweises ist Mitglied des Kantonsrates.
  • Wir suchen einen Maschineningenieur.
  • Liebe Kollegen, ich begrüsse Euch zur heutigen Sitzung.
  • Tina ist Bauschlosser.
  • Jeder Artikel über einen Autor enthält einen Überblick über das Werk.

Feminisierung mit „-in“:

  • Für unseren Beauty Salon suchen wir eine diplomierte Masseuse.
  • Das Treffen der weiblichen Manager fand in Davos statt.

Weglassen von sexistischen Ausdrücken:

  • Unsere Skimädchen waren in Topform.
  • Die Tennisdamen trafen gestern in Paris ein.
  • In der Küche arbeiten drei Spülmädchen.
  • Auch das schwache Geschlecht interessiert sich für neue Computerprogramme.
  • Alles nur Weibergeschwätz.
  • Im Restaurant: Fräulein, zahlen bitte!

Substäntivierte Adjektive und Partizipien:

  • Der Leser sieht, dass dieser Text sorgfältig formuliert ist.
  • Jeder Kursteilnehmer wird gebeten….
  • Der Kranke wird durch die Versicherung gedeckt.
  • Die Studenten müssen die Semestergebühr vor dem 31. Mai bezahlen.

Neutralisierung:

  • Für unser junges Team suchen wir einen energievollen Leiter / eine energievolle Leiterin.

Poznámka: Tento přehled je jeden z mnoha, které jsou k nahlédnutí v internetu. Zde mírně krácené a upravené příklady najdete v původní verzi i s řešeními v příručce Häberlin, Susanna / Schmid Rachel / Wyss Eva Lia (1991). Übung macht die Meisterin. Richtlinien für einen nichtsexistischen Sprachgebrauch. Zürich.